Im Grönland Urlaub Ujarassiorit kennenlernen

Immer wieder wird man auf Grönland Reisen auf Orte und Gegebenheiten stoßen, die im ersten Blick verwunderlich zu seien scheinen, die jedoch die Insel zu etwas ganz Besonderem machen. Eine davon ist sicherlich Ujarassiorit. Ujarassiorit hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Art Volkssport auf Grönland entwickeln können. Übersetzt in der deutschen Sprache heißt die neue favorisierte Aktivität „Geh und suche Steine“. Im Grönland Urlaub wird man dem Ujarassiorit immer wieder bei Reisen durch das Land begegnen. Die Suche nach wertvollen Mineralien begann auf Grönland bereits im Jahr 1989 und hat schnell an Beliebtheit gewinnen können. Die Bevölkerung wird mit Ujarassiorit in die Suche nach wertvollen Mineralien eingebunden. Sie hat die Möglichkeit, die gefundenen Gesteinsproben zum Büro für Mineralien und Öl nach Nuuk zu schicken.

Hintergründe vom Ujarassiorit auf Grönland

Ziel des Ujarassiorit ist es, neue Erkenntnisse über die Regionen auf Grönland zu gewinnen. Dabei sollen die Funde der Einheimischen helfen. Da neue Erkenntnisse im Fokus stehen, sind Steine aus der Kryolith-Mine in Ivittuut und Goldproben, die aus dem Nordosten von Nanortalik stammen, uninteressant. Das zuständige Büro untersucht und bewertet die Proben. Die Einheimischen erhalten für ihre Proben eine kleine Bezahlung, die sich nach dem gefundenen Stein richtet. Ein Jäger aus dem Dorf Sermiligaaq erhielt im Jahr 1999 25.000 DKK. In seiner Probe waren 8 Gramm Gold je Tonne enthalten.

Entdeckungen beim Ujarassiorit auf Grönland

Immer wieder gelang es Einheimischen außergewöhnliche Funde an das Büro auf Grönland beim Ujarassiorit zu übermitteln. So fand ein Geologe in der Nähe von Nuuk ein Gestein, in dem 691 Gramm Gold je Tonne enthalten waren. In der Nähe von Narsaq wurde in der Historie im Jahr 1957 ein großes Vorkommen des Halbedelsteins Tuttupit entdeckt. Nur an zwei Orten weltweit konnte der kostbare Halbedelstein in den vergangenen Jahrzehnten entdeckt werden. Der Stein ist relativ weich und hat meist eine rote Farbe.

Dieser Beitrag wurde unter Grönland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>