Grönland und der größte Nationalpark der Welt

Grönland ist reich an Superlativen, die sich in außergewöhnlicher Größe präsentieren. Mit ihr präsentiert sich die weltweit größte Insel. Ein weiteres Highlight ist ein Nationalpark auf Grönland, der aufgrund seiner Fläche der Größte der Welt ist. Gegründet wurde er am 22. Mai 1974 in Nordostgrönland. Heute umfasst er eine beeindruckende Fläche von insgesamt 972.000 km². Somit umfasst er mehr als ein Drittel der gesamten Fläche von Grönland. In den vergangenen Jahren wurde der Nationalpark abermals unter besonderen Schutz gestellt und dem UNESCO-Projekt „Mensch und Biosphäre“ zugesprochen. Die Gründung des Parks erfolgte zum einen, um die beeindruckende Landschaft zu schützen und zum anderen, um die Grundlagen für Forschungszwecke zu schaffen. Heute leben in dem Nationalpark alle acht Landsäuger, die auf Grönland zuhause sind. Zugleich beheimatet er 40 Prozent der gesamten Moschusochsenpopulation der Welt. In der Vergangenheit konnten auf dem Gebiet die ältesten Spuren der Besiedlung gefunden werden. Dazu gehören vor allem Fossile. Durch sie konnte belegt werden, dass es sich bei Peary-Land einst um eine Region handelte, die reich an Wald war. Peary-Land ist der nordöstlichste Teil von Grönland. Wälder waren hier vor ein bis zwei Millionen Jahren zu finden.

Der Besuch des Nationalparks auf Grönland

Möchte man im Grönland Urlaub den Nationalpark im Nordosten der Insel besuchen, benötigt man eine Genehmigung des Dänischen Polarzentrums. Bis heute haben ausschließlich Jäger aus Ittoqqortoormiit und Qaanaaq uneingeschränkten Zugang zu dem Areal. Bereits 1950 war dieses Gebiet nicht für jedermann zugänglich. Zur damaligen Zeit wurde durch die Dänen die Sirius Schlitten Patrouille eingesetzt. Während des Sommers wurde die Küste des grönländischen Nordostens mit dem Boot kontrolliert. Im Winter kamen Hundeschlitten zum Einsatz. Die Küste, die vor unliebsamen Besuchern geschützt werden sollte, erstreckte sich über eine Gesamtfläche von 160.000 km². Noch heute kommen die Männer der Sirius Patrouille zum Einsatz.

Die Besonderheiten vom Nationalpark auf Grönland

Die Männer der Sirius Patrouille treten heute als Parkwächter auf. Sie sind seit der Gründung des Nationalparks für dessen Schutz verantwortlich. Ihre Hauptstation bildet eine Wetterstation, die im Jahr 1944 auf dem Gebiet eingerichtet wurde. Der Nationalpark von Grönland beheimatet mehrere bemannte Stützpunkte, zu denen auch Danmarkshavn gezählt werden muss. Er gehört zu den weltweit 200 ICAO Stationen und ist zudem seit 1948 eine Wetterstation der Region. Zweimal täglich werden ausgehend von Danmarkshavn meteorologische Daten verschickt. Durch sie werden dem Luft- und Schiffsverkehr alle Daten geliefert, die für die Wettervorhersagen erforderlich sind. Die dritte Station vom Nationalpark auf Grönland ist Station Nord, die 1952 geschaffen wurde. Einst handelte es sich bei ihr um einen Annex der Thule Air Base.

Dieser Beitrag wurde unter Grönland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Grönland und der größte Nationalpark der Welt

  1. Pingback: Im Grönland Urlaub Ittoqqortoormiit entdecken | Grönland-Blogskandinavien

  2. Pingback: Grönland Urlaub im bekannten Nordost-Grönland-Nationalpark | Grönland-Blogskandinavien

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>