Grönland

Grönland – die Eisbarriere zwischen Europa und Amerika

Grönland

© MkJune / pixelio.de

Grönland ist eine der rauesten Regionen der Welt. Es ist aber auch ein Gebiet, das von grenzenloser Schönheit, atemberaubender Natur und unverwechselbarem Facettenreichtum geprägt wird. Die Menschen, die heute auf Grönland leben, haben sich vor Jahrhunderten mit den harten Bedingungen arrangiert. Sie leben noch heute in einer ganz eigenen Welt, in einer Zeit, in der die Inuit die Bedeutung der Natur und der damit verbundenen Schätze nie vergessen haben. Seit jeher war Grönland ein Sehnsuchtsziel für Naturliebhaber, Abenteurer, Individualisten und nicht selten war es auch das Domizil für Expeditionen. Nicht immer haben sich Menschen auf Expeditionen auf die Wissenschaftssuche begeben. Oft  glichen diese einer Sinnessuche zu sich selbst und zu der Einfachheit, die in vielen Regionen weltweit verloren gegangen ist.

Grönland stellt sich vor

Grönland und sein Eis

© steve prinz / pixelio.de

Mit einer Fläche von 2.175.600 km² ist Grönland die größte Insel der Welt. Die längste Nord-Süd-Entfernung misst eine Distanz von 2570 km. Kap Morris Jesup ist der nördlichste Punkt von Grönland. Er befindet sich nur 740 km vom Nordpol entfernt. Kap Farvel präsentiert sich als der südlichste Punkt der Insel und befindet sich auf dem gleichen Breitengrad wie das norwegische Oslo. 85 Prozent der Fläche werden bis heute von Eis bedeckt. Grönland beheimatet demnach eine Eisfläche von 1.833.900 km². Die imposanten grönländischen Eismassen machen circa 10 % des weltweiten Süßwasserreservoirs aus. Teilweise erreicht das Inlandeis der Insel eine Dicke von bis zu 3500 m. Der Gunnbjorns Fjeld ist der höchste Berg Grönland. Er streckt sich mit 3693 m gen Himmel und liegt an der Ostküste zwischen Tasiilaq und Ittoqqortoormiit. Grönland beheimatet eine beeindruckende Küstenlänge von 44.000 km. Heute leben auf der Insel nur rund 57.000 Menschen. Davon leben allein 14.500 in der Hauptstadt Nuuk. Die meisten Einwohner sind direkte Nachfahren der Inuit und wurden auf Grönland geboren. Immer wieder zieht es einzelne Dänen in das autonome Gebiet Dänemarks. Doch nur wenige halten es länger als einige Jahre auf dem Eiland aus.

Die Inuit auf Grönland

Seit mehreren Jahrtausenden nutzen die Inuit Grönland als Lebensraum. Während viele Mitteleuropäer den Grönland Urlaub als beeindruckendes Erlebnis beschreiben, sehen sie die Insel selbst oft als für sie unwirtliche Region an. Bis heute leben die Inuit im Einklang mit der Natur. Durch besondere Jagdtechniken, Fortbewegungsmittel und Kleidung konnten sie in dieser sagenhaften, jedoch rauen Natur nicht nur überleben, sondern vielmehr mit ihr leben. Jahrzehntelang herrschte auf Grönland ein radikaler gesellschaftlicher Umbruch, der vielen Inuit das Leben schwer machte. Mittlerweile besinnen sich die Menschen jedoch wieder auf ihre Traditionen und versuchen diese nicht nur in die Gegenwart, sondern auch in der Zukunft zu integrieren.

Kalaalit Nunaat – das Land der Menschen

Hundeschlitten

© Robert Pisinger / pixelio.de

Entscheidet man sich für den Grönland Urlaub, entscheidet man sich für einen Aufenthalt im Land der Menschen. In der traditionellen Sprache wird die beeindruckende Insel als Kalaalit Nunaat, das Land der Menschen, bezeichnet. Doch oft begegnet man im Grönland Urlaub nicht mehr als grenzenloser Natur. Die Natur der Insel hat sich ihre Ursprünge und die damit verbundene Magie bis heute bewahren können. Nicht zuletzt deswegen ist sie der wohl größte Schatz, den das Eiland zu bieten hat. Heute kann man die Natur auf Grönland auf vielfältige Art und Weise entdecken. Einem besonderen Erlebnis gleichen die Schlittenhundetouren auf Grönland, die nahezu für jeden Mitteleuropäer ein Phänomen sind. Noch im Frühjahr können die imposanten Eis- und Schneeflächen mit dem Hundeschlitten, dem traditionellen Fortbewegungsmittel der Inuit, befahren werden.

Zwischen Mitternachtssonne und Polarlicht – Grönland und seine Naturphänomene

Mitternachtssonne in Grönland

© MkJune / pixelio.de

Doch es sind nicht nur die Menschen und die schier nie enden wollende Weite, die Grönland zu einem Land der Phänomene machen. Es sind ebenso die zahlreichen Details, die eine unverwechselbare Magie zeichnen. Grönland ist das Land der Mitternachtssonne. Sie dominiert während des Sommers die Regionen, die nördlich des Polarkreises liegen. Auf eindrucksvolle Form taucht sie gesamte Regionen in ein warmes und zugleich sanftes Licht.
Der lange Schatten der niedrig stehenden Sonne sorgt dafür, dass Grönland dank der Mitternachtssonne in ein traumhaftes und zugleich unnatürliches Relief gesetzt wird. Doch während der Sommer durch die langen Tagen bestimmt wird, sind es im Winter die Polarlichter, die Grönland in ein atemberaubendes Gewand kleiden.
Das Nordlicht und die Polarnacht sind zwei Naturschauspiele, die seit jeher die Menschen faszinieren. Seicht tanzen die Schleier der Polarlichter am Himmel. Sie bewegen zum Wünschen und  Träumen gleichermaßen und sind Schätze, die Grönland zu einem Paradies machen.

Eine Antwort auf Grönland

  1. Gabriel G. sagt:

    Der letzte Absatz ist einfach zum dahinschmelzen. Es muss wirklich toll aussehen, man am Abend an der Küste steht und das Polarlicht sieht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>